DER SCHLÜSSEL ZU WOHNEIGENTUM IM LANGUEDOC
Rufen Sie uns an unter +33 (0)4 68 48 84 03

Das Languedoc

The Languedoc

The Languedoc

Langgestreckt von der Cote d´Azur im Osten bis hin zur Spanischen Grenze im Süden spricht man von der Region Languedoc-Roussillon oft auch vom „eigentlichen Südfrankreich“. Weinberge soweit das Auge reicht gesäumt von Zypressen, mittelalterliche Burgen und Ruinen auf felsigen Hügeln, duftende Olivenhaine, endlose Strände, historische Städte und heimelige Dörfer fügen die Landschaft dieses heimlichen Juwels. Diese vollkommen französische Region, besser bekannt unter dem „Languedoc“ beherbergt mehr als ein Weltkulturerbe, unter anderen „La Cité“, der Burgfried von Carcassone und der Pont du Gard nahe Avignon. Und hindurch webt sich sich ruhig und behäbig der Canal du Midi, ein weiteres Kulturebe, seinen Weg von Toulouse nach Sète und Narbonne.

5 départements bilden die Region, nämlich die “Pyrénées Orientales“, südlichstes département, „Aude, Hérault und Gard“ die östlichen und „Lozère“ im Norden. Die Geographie des Languedoc ist vielgestaltig und abwechslungsreich. Die Küste ist im wesentlichen Flach, mit der Ausnahme eines kurzen Streifens zwischen Perpignan und der spanischen Grenze ( La Cote Vermeille). Darüber hinaus bietet das Languedoc an mehreren Stellen sogar 2 Küstenlienien, eine zum Mittelmeer und eine weitere im Inland entlang der Salzwasserlagoonen, den „étangs“. Sanfte Hügel herrschen über fruchtbare Ebenen mit Weinbergen und dem lokalen „garrique“, einem parfümierten Buschwerk aus Ginster, Rosmarin, Lavendel, Wolfsmilch und anderen Trockenpflanzen, durchquert vom Canal du Midi, während sich die Landschaft im Norden schließlich zum zerfurchten Terrain des Haut Languedoc, einer dünner besiedelten bergigen Region öffnet. Diese schöne abwechslungsreiche Landschaft ist unberührt geblieben. Olivenbäume, mediterrane Eichen, Mandel- und Kirschbäume in den Hügeln und traditionelle Platanenreihen säumen viele Straßen und den Canal du Midi und spenden einen schattigen Tunnel vor der sommerlichen Hitze. Nach Norden zu in Richtung der Berge fügen sich Weinberge und „garrique“ zu Pinienwäldern. Viele Aussichtspunkte eröffnen einen spektakulären Blick über die Küste oder zu den schneebedeckten Pyrenäen.

Nicht weniger spektakulär sind der Wein und die Küche des Languedoc. Gutes Essen und guter Wein sind hier unverzichtbare Bestandteile des täglichen Lebens. Die Arbeit ruht für einige Stunden zur Mittagessenszeit, Kollegen und die Familie treffen sich zu einer Mahlzeit. Gemeinsam Essen genießt als geselliges Ereignis einen hohen Stellenwert und Mahlzeiten dauern oft mehrere Stunden während Leute sich beim Genuss verschiedener Gänge unterhalten. Zu den Küchenspezialitäten der Region zählen vor allem Meeresfrüchte wie Muscheln und Austern aus den Dörfern an den „Étangs“, Käsesorten wie der Pélardon, der blaue Causses oder der Tomme, die Tielle sétoise, eine Art herzhafter Kuchen mit Meeresfrüchten aus Séte; Kirschen aus Ceret; Olivensorten wie die Picholine oder Lucques und vieles, vieles mehr.

Ein zwei Gläser Wein gehören natürlich zu jedem Essen. Das Languedoc ist eine der interessantesten Weinregionen der Welt, das Sortiment genießt hohe Anerkennung bei den Kritikern. Zeiten ändern sich, seit 10 Jahren ist die Qualität gegenüber der Quantität auf dem Vormarsch. Experimentierfreudige Winzer haben Weinberge aufgekauft und mit einer Vielfalt verschiedener Rebsorten neu bepflanzt und bieten auf kreative Weise verschnittene Weine an. Passionierte Winzer aus Südafrika, Australien, dem vereinigten Königreich, Amerika und anderen Gegenden in Frankreich treffen in der Region aufeinander um hier Weine von großer Feinheit und Komplexität zu kreiren.

Das Languedoc ist voller Geschichte. Hier befinden sich einige von Frankreichs spektakulärsten und interessantesten historischen Sehenswürdigkeiten wie z.B. die prähistorischen, befestigten Hügelsiedlungen wie das „Oppidum d´Ensérune“, die verfallenen Überreste der Katharerburgen und die eleganten Kreuzgänge der mittelalterlichen Abteien. „La Cité“ in Carcassone ist die weltgrößte mittelalterliche Burganlage und die zweithäufigst besuchte Sehenswürdigkeit in Frankreich nach dem Eiffelturm. Viele römische Ruinen findet man hier ebenso wie z.B. einen Abschnitt der alten Römerstraße „Via Domitia“, die aus der Zeit um 118 vor Christus stammt und die Rom mit den spanischen Provinzen verband. Der Straßenabschnitt wurde bei Ausgrabungen im Stadtzentrum von Narbonne 1997 freigelegt.

Mit 300 Sonnentagen im Jahr und genug um Jung und Alt zu unterhalten ist das Languedoc zu einem der beliebtesten Ferienziele in Frankreich geworden. Eine wachsende Tourismusindustrie und sich stetig verbessernde Transportverbindung haben seit den 90er Jahren zu einem Häuser Boom geführt. Mit ziemlich erschwinglichen Preisen wird die Gegend bei lokalen wie internationalen Käufern immer beliebter die hier zusammenströmen wegen des herrlichen Klimas, dem entspannten Lifestyle und den großartigen Weinen.

Unsere Immobilien finden Sie vorrangig im Gbiet zwischen Béziers im Osten, den Corbières im Westen, dem Minervois im Norden und der Mittelmeerküste im Süden. Dabei richten wir unser Augenmerk besonders auf die Dörfer entlang oder in der Nähe des zauberhaften „Canal du Midi“ und auf die kultivierte Stadt Narbonne.

Für Details zu allen derzeit angebotenen Immobilien besuchen Sie bitte
www.pullenfrance.com/de/Immobilien

Languedoc villages DSC_4691 La Cambuse